Pfingsten - Gott beGEISTert

Ich mag die Pfingstgeschichte aus der Bibel. Sie beschreibt, was viele sich wünschen: einen magischen Augenblick, den man so schnell nicht vergisst. Der das bisher Erlebte bei weitem übertrifft. Der beflügelt und neuen Schwung gibt. Der das Herz bewegt und zur Kraftquelle wird. Der so abgefahren und verrückt ist, dass man beim Hindenken noch Jahre später Gänsehaut bekommt. Der einen so sehr erfüllt, dass man bei jeder Gelegenheit davon erzählen möchte.

Womit lässt sich das vergleichen, was die Jünger Jesu damals in Jerusalem erlebt haben?

Mit einem Besuch im Stadion, bei dem die designierte Lieblingsmannschaft unter frenetischem Jubel einen berauschenden Sieg einfährt? Mit einem Livekonzert des Lieblingsstars, dem tausende von Fans ein riesiges Lichtermeer bereiten? Mit einem unvergesslichen Urlaub an einem außergewöhnlichen Ort? Oder mit einer Liebeserklärung, die das Herz bersten lässt?

Und könnte sich das auch bei uns heute ereignen, dass Menschen sich neu vom Glauben begeistern lassen? Dass sie neue Hoffnung schöpfen, weil sie ihr Leben mit Gott in Verbindung bringen?

Mit Worten von Lothar Zenetti gesprochen: „Ein Brausen vom Himmel muss es nicht sein, Sturm über Völkern und Ländern! Nur: gib uns den Atem, ein kleines Stück unserer Welt zu verändern. Ja gib uns den Geist, deinen Lebensgeist, uns und die Erde zu ändern!“

Manches in unserer Welt, in unserer Kirche und in unserem Leben könnte anders oder gar besser werden, wenn wir Veränderung von dem erwarten, der mit seinem Geist die Welt bewegt. Und wenn wir uns zugehörig fühlen zur Gemeinschaft der vielen, die von Gottes Geist getragen wird.

„Der Rausch der Verzückung muss es nicht sein, Jubel und Gestikulieren! Nur: Gib uns ein wenig Begeisterung, dass wir den Mut nicht verlieren. Ja, gib uns den Geist, deinen heiligen Geist, dass wir den Mut nicht verlieren!“

Frohe Pfingsttage wünscht Ihnen Ihre Pfarrerin Marion Scholz-Müller

Gedicht in Abschnitten aus: Ein Pfingstlied von heute, Lothar Zenetti; Bild (bearbeitet von mir, lässt sich beliebig anordnen): Pfingsten, Rüdiger Pfeffer; Hg: Gottesdienst-Institut Nürnberg